Frankfurt Marathon 26.10.2014

Frankfurt Marathon 2014 – This is your day

Am Sonntag, den 26. Oktober fand der 33. Frankfurter Marathon statt und der Lauftreff des TV Kalbach war wieder mit einer großen Mannschaft vertreten. Dabei begann das Abenteuer „Marathon“ für uns bereits am Samstag mit dem gemeinsamen Gang über die Marathonmesse und anschließendem Besuch der Nudelparty. Am Sonntag haben wir uns dann schon früh vor dem Start in der Messehalle getroffen und uns gemeinsam auf den Start eingestimmt.

Das Motto des Laufs lautete „this is your day“. Tatsächlich sah auch alles nach einem optimalen Lauf aus, das Wetter spielte mit und die Zuschauer sorgen für eine großartige Stimmung auf der Strecke. Wir sollten aber schnell merken, dass das Motto zwar für einige aber nicht für jeden von uns verhieß, das zu erreichen, was wir uns vor dem Start vorgenommen hatten.

Der TV Kalbach war mit drei Staffeln vertreten und alle drei kamen nahezu zeitgleich mit 4 h 03 min ins Ziel. Das super Ergebnis konnten auch die Probleme im öffentlichen Nahverkehr nicht schmälern, die fast den reibungslosen Übergang der Läufer verhindert hätten. Die Staffel setzten sich wie folgt zusammen: Die Kalbacher Rennmäuse I bestanden aus Stefanie H., Kerstin, Anne B. und Tom; die Kalbacher Rennmäuse II waren Thorsten, Jo (unsere Unterstützung aus England), Stefanie S. und Amol; die Kalbacher Rennmäuse III bestanden aus Matthias, Anja von C., Sandra und Andreas.

Neben den Staffelläufern gingen auch fünf Kalbacher und Katie, eine englische Freundin, über die gesamte Distanz an den Start. Für Angela und Stefan verlief alles nach Plan – sie konnten ihre angestrebte Zielzeit von 03:41 h erreichen. Mit diesem guten Ergebnis absolvierte Angela ihren 10. Frankfurter Marathon und darf deshalb ab nächstem Jahr mit ihrer persönlichen ewigen Startnummer antreten – hierfür gratulieren wir ihr herzlich!

Für Anne O., Katie, Axel und Philipp gerieten die 42,2 Kilometer zu einem harten Kampf. Anne O. und Katie erreichten nach 4 h 58 min bzw. nach 05 h 10 min das Ziel. Axel und Philipp wurden schon zur Mitte des Wettkampfs von Krämpfen heimgesucht, die Axel bei Kilometer 25 sogar zum Abbruch zwangen. Mein Freund Philipp kämpfte sich tapfer durch und war nach 5 h 32 h im Ziel.

Beim gemeinsamen Abendessen nach dem Lauf ist uns dann bewusst geworden, dass am Ende vor allem das Dabeisein, der Teamgeist und das Einlaufen in der Festhalle zählen. Wir können also sagen: this was our day!

Ein herzliches Dankeschön geht an Kristina, die leider nicht mitlaufen konnte. Sie war aber den ganzen Tag dabei, hat den Lauf mit vielen Fotos dokumentiert und den einen oder anderen Staffelwechsel durch geschickte Organisation gerettet. Zum Schluss wollen wir uns ganz besonders bei unserem Trainer Matthias bedanken, der uns alle optimal und mit viel Engagement auf den Lauf vorbereitet hat. Ohne die vielen gemeinsamen Trainingseinheiten und den Trainingsplan hätten wir es sicherlich nicht geschafft.

Sandra Budde und Philipp Haenle

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.