München Marathon 09.10.2011

6 Hessen treffen auf eine ganze Bayerische Nation. Was für a Gaudi (was für ein Spaß). Die erste Vorhut (Stephan, Angela und Matthias) kam bereits schon am Donnerstag nach einer entspannten Zugfahrt mit dem ICE in München an. Dort bezogen wir das von Ralf empfohlene Hotel, ein ca. 500 m vom Hauptbahnhof entfernt gelegenes, kleines, aber feines Haus, das alles hat, was man so erwartet. Wir bezogen 2 Zimmer im 7. Stock und hatten einen wunderschönen Blick auf die Münchener Frauenkirche. Das Wetter war an diesem Tag noch sehr schön und so hatten wir uns schnell entschieden die Stadt mit einer Stadtrundfahrt im offenen Bus zu erkunden. Wir konnten uns so die meisten Sehenswürdigkeiten anschauen.

Freitag war das Wetter eher bescheiden, Dauerregen, kalt und windig. Gedanklich dachten wir nur noch “hoffentlich nicht so ein Wetter am Sonntag”. Was tun an so einem schrecklich nasskalten Oktobertag, wir entschieden uns für die Bavaria Filmstudios. Wir fuhren mit der Straßenbahn in die Filmstadt. Diese ist ähnlich groß wie die Vatikanstadt in Rom. Wir konnten die Kulissen der großen deutschen Filme bestaunen, von „Das Boot“, über „Asterix“ bis zu den Filmen von Bully Herbig. Freitagnachmittag waren wir dann auf dem Olympiagelände um unsere Startunterlagen abzuholen und das eine oder andere Schnäppchen auf der Läufermesse zu ergattern. Dort habe ich mir eine Rückenmassage gegönnt, in der Hoffnung, dass die seit dem Montag anstehenden Rückenschmerzen besser werden. Ein wenig Linderung hat sie mir gebracht. Am Samstagvormittag ist Christian zu unserer kleinen Gruppe dazu gestoßen, er hatte am Vorabend noch Freunde in München besucht. Wir holten noch mit ihm zusammen seine Startunterlagen ab und verbrachten den Nachmittag ganz geruhsam mit „Fuße-hochlegen“. Am Abend haben wir uns dann mit den anderen Läufern des TVK (Melanie, Evelyn und Caroline) getroffen. Bei einem Italiener nahe der Münchner Freiheit haben wir dann unsere eigene Nudelparty zelebriert.

Rechtzeitig sind wir ins Bett, damit wir dann am Sonntag ausgeruht unseren Marathon bzw. Halbmarathon laufen können. Für die meisten war die Nacht alles andere als erholsam. Gedanken über das uns bevorstehende Wetter, war das Training der letzten Wochen ausreichend, hat man richtig gegessen etc. sorgten für die richtige Aufregung. Sonntagmorgen war dann alles anders als wir gedacht hatten. Das vorhergesagte schlechte Wetter  blieb aus, es war zwar kühl, aber kein Regen und auch kein stärkerer Wind. Die Marathonis und die Halbmarathonis machten sich auf zu ihren Startplätzen. Diese waren unterschiedlich, da der Halbmarathon exakt bei Kilometer 21,098 gestartet wurde. Die Strecke war ziemlich flach und führte an vielen Münchner Sehenswürdigkeiten vorbei. Eine Stadtführung im schnellen Schritt. Das Ziel war im Olympiastadion. Wir liefen durch den Marathontunnel, jetzt waren es nur noch 350 Meter bis ins Ziel. Dort riss auch noch der Himmel auf und wir wurden mit Sonnenschein für unsere Leistung belohnt. Den Abend haben wir dann, schon obligatorisch, in einer netten Gaststätte ausklingen lassen. Leider mussten einige gleich nach dem Lauf wieder die Heimreise antreten.

Hier nun noch unsere erlaufenen Zeiten:

Christian Ruzicka       Marathon                              3:27:29

Angela Hahn               Marathon                               3:39:54

Stephan Voss                Halbmarathon                     1:40:20

Melanie Wilharm       Halbmarathon                      2:14:21

Caroline Hertling        Halbmarathon                      2:00:26

Matthias Löwe           Halbmarathon                        1:56:59

Evelyn konnte wegen einer Erkrankung leider nicht starten.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.